A k t
u e l
l
Aktuell

Als Neuerscheinung in der Schriftenreihe des documenta archivs präsentieren wir am 21. Februar das Buch „Exhibition Politics. Die documenta und die DDR“ von Alexia Pooth. Wir laden herzlich zum Podiumsgespräch mit der Autorin und dem Kunstkritiker Eduard Beaucamp ein.

am 21. Februar 2024
um 19 Uhr
in der Rotunde des Fridericianums
 

T e r m i n e &
V e r a n s t a
l t u n g e n

Termine & Veranstaltungen

Archiv

Vortrag
21.2.2024
Buchpräsentation: Alexia Pooth, Exhibition Politics. Die documenta und die DDR (Kerber 2024)

Als Neuerscheinung in der Schriftenreihe des documenta archivs präsentieren wir am 21. Februar das Buch „Exhibition Politics. Die documenta und die DDR“ von Alexia Pooth. Wir laden herzlich zum Podiumsgespräch mit der Autorin und dem Kunstkritiker Eduard Beaucamp ein.

am 21. Februar 2024
um 19 Uhr
in der Rotunde des Fridericianums
 

11.1.2024
Auerbach & Darboven & Kassel Expert*innengespräch mit Prof. Dr. Dietmar Rübel

Hanne Darboven (1941–2009) zählt zu den herausragenden Künstler*innen des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt des Vortrags von Dietmar Rübel stehen die im Rahmen der documenta präsentierten Arbeiten Hanne Darbovens, insbesondere das wenig bekannte filmische Schaffen der Künstlerin. Mit einer Einführung von Luise von Nobbe (Kuratorische Mitarbeiterin, Fridericianum) und Julius Lehmann (Wissenschaftlicher Mitarbeiter, documenta archiv).

Tagung
30.11.–2.12.2023
IN | OUT — Kanonisierungsprozesse moderner Kunst und die erste documenta

Die Tagung „IN | OUT“ widmet sich den komplexen Mechanismen der Auslese im Umfeld der ersten documenta (1955). Im Raum stehen kuratorische Entscheidungsprozesse, kunsttheoretische Setzungen, individuelle Qualitätsurteile und persönliche Netzwerke, ebenso ökonomische Interessen und Zwänge. Gleichzeitig gilt es, die methodische und gesellschaftliche Relevanz des Kanon-Begriffs zu hinterfragen.

2.–3.9.2023
Kasseler Museumsnacht 2023 – documenta movies: Filme aus dem documenta archiv

Eine filmische Zeitreise in die documenta Ausstellungen: Das documenta archiv präsentiert im Rahmen der Kasseler Museumsnacht am 2. und 3. September Highlights seiner Videosammlung.

1.6.2023
Vorschlagsliste #2: Eine Art-Lecture zu Charlotte Salomons "Leben? oder Theater?"

Eine Kooperation des Staatstheaters Kassel mit dem documenta archiv: Die Art-Lecture am 1. Juni widmet sich der deutsch-jüdischen Künstlerin Charlotte Salomon (1917 Berlin – 1943 Auschwitz), deren dramatisches Werk "Leben? oder Theater? Ein Singespiel" anhand ausgewählter Gouachen auf der documenta (13) im Fridericianum zu sehen war.

26.4.2023
Trying to Catch the Ephemeral

Das Ephemere im Archiv: Seit Anfang Oktober recherchiert Helga Lyubartovich als Goethe Institut Fellow im documenta archiv zur besonderen Gattung der "Ephemera". Im Mittelpunkt stehen somit tagesaktuelle Drucksachen wie Broschüren, Faltblätter, Pressemitteilungen, Einladungen oder Eintrittskarten. In ihrer Präsentation gibt sie Einblick in ihre Forschung.

Führung
9.2.2023
nolde/kritik/documenta: Öffentliche Führung mit Mischa Kuball

Besucherführung mit dem Künstler. Am 9. Februar gibt Mischa Kuball persönlich Einblicke in seine Arbeitsweise und die Entstehung des Projekts "nolde/kritik/documenta".

19.1.–9.2.2023
nolde/kritik/documenta: Vortrag von Prof. Dr. Rebekka Habermas am 9. Februar

Vortrag von Prof. Dr. Rebekka Habermas am 9.Februar 2023 um 19 Uhr in der Rotunde des Fridericianums.


Einsehbar im Video-Mitschnitt

19.1.2023
nolde/kritik/documenta: Podiumsdiskussion am 19. Januar

Podiumsdiskussion zur Ausstellung nolde/kritik/documenta mit Astrid Becker (per Zoom zugeschaltet), Birgitta Coers und Mischa Kuball


Einsehbar im Video-Mitschnitt

9.12.2022
Eröffnung: nolde/kritik/documenta

Ein Projekt des documenta archivs, der Draiflessen Collection, der Nolde Stiftung Seebüll und Mischa Kuball

Zeit: Freitag, 09.12.2022, 19 Uhr

Ort: Erdgeschoss des Fridercianums

Emil Nolde (1867–1956) zählt zu den bekanntesten Künstlern der klassischen Moderne. Seine aktuelle Wahrnehmung ist durch historische Mythenbildung und deren Dekonstruktion geprägt. Der Düsseldorfer Konzeptkünstler Mischa Kuball (*1959) hat sich, unterstützt von der Nolde Stiftung Seebüll, auf die Spuren dieser ambivalenten Künstlerfigur begeben.

Führung
9.12.2022–19.2.2023
Öffentliche Führungen: nolde/kritik/documenta

Führungen durch die Ausstellung "nolde/kritik/documenta" mit unseren Kunstvermittler*innen Susanne Stein, Zaki Al-Maboren und Roland Knieg finden jeden Sonntag um 16:00 statt. Sie sind herzlich eingeladen!

22.–28.8.2022
Archiv der Begegnungen

Das "Archiv der Begegnungen" ist für eine Woche im ruruHaus zu Gast. Die Veranstaltung erkundet Möglichkeiten, Ereignissen ephemerer und situativer Kunst einen digitalen Raum zu geben.

 

Eine Kooperation des documenta archivs mit der Produktionsgemeinschaft nota.

16.–17.7.2022
Lebendiges Archiv offener Arbeitsweisen

Eine Kooperation des documenta archivs mit dem nota e.V.

29.6.2022
Antisemitismus in der Kunst

Eine Veranstaltung der Bildungsstätte Anne Frank und der documenta und Museum Fridericianum gGmbH

31.5.2022
Vorschlagsliste #1: Lieber Girls als Beuys

Art Lecture & partizipativer Foyerparcours zu Künstlerinnen & Mitarbeiterinnen der ersten documenta (1955) / Kooperation mit dem Staatstheater Kassel

Ausstellung
6.5.–11.9.2022
1929/1955 – Die erste documenta und das Vergessen einer Künstler:innengeneration

Ein gemeinsames Forschungs- und Ausstellungsprojekt des Zentrums für verfolgte Künste mit dem documenta archiv Kassel. Beide Institutionen schauen parallel zur documenta 15 im Jahr 2022 kritisch-reflektierend zurück auf die Anfänge der Großausstellung.

 

12.4.2022
the archive is the directive – Präsentation des obn_archive

17.30 - 20.00 Uhr @ruruHaus, Kassel

26.1.2022
»Was wäre, wenn… documenta?« – Online-Vortrag von Andrea Pócsik

Vortrag von Andrea Pócsik am Mittwoch, dem 26. Januar 2022, um 18.00 Uhr

 

Online via Zoom

 

Im Rahmen der Diskussionsreihe "Von Vasarely bis Off-Biennale: Ungarische Künstler:innen auf der documenta".

16.–21.11.2021
38. Kasseler Dokfest

Auch dieses Jahr kooperiert das documenta archiv wieder mit dem Kasseler Dokfest. Wir unterstützen den Film "Jonas in the Fields" von Peter Sempel online am 19.11.2021 um 17:00 Uhr.

11.11.2021
#14 The dislocated visuality and the memorial migrancy : documenta X in 1997 and Hong Kong now. Vortrag von Vennes Cheng, Sau Wai

Vennes Cheng, Sau Wai nimmt die documenta X als Ausgangspunkt, um die kritischen Impulse der Ausstellung zu untersuchen, die im aktuellen Hongkong dreiundzwanzig Jahre später mit Verspätung eine Resonanz finden, wenn die Stadt nach der Verhängung des neuen Nationalen Sicherheitsgesetzes durch China im Jahr 2020 gewaltige sozio-politische Veränderungen erlebt. Sie schlägt vor, dass sich verschiedene Verbindungen zwischen der documenta X und Kassel ausmachen lassen.

Es gelten die 3G-Regel und Maskenpflicht.

28.10.2021
#13 „Was wäre, wenn… documenta?“ – Vortrag von Andrea Pócsik

In ihrem Vortrag wird die ungarische Kulturwissenschaftlerin Andrea Pócsik aufzeigen, wie die Kunstwelt des ehemaligen Ostblockstaats Ungarn in den Beständen des documenta archivs repräsentiert ist. Dabei legt sie den Schwerpunkt auf die Archivierung als wissensproduzierenden Prozess.

10.10.2021
4. Europäischer Tag der Restaurierung

Zum vierten Jahr in Folge veranstaltet der Europäische Verband der Restauratoren (E.C.C.O.) den Tag der Restaurierung. Mit insgesamt drei Beiträgen nimmt auch das documenta archiv teil und beleuchtet Restaurierungsarbeiten an Materialien aus dem Harry-Kramer-Archiv.

2.–5.9.2021
KW35 - Kasseler Woche der Museen

Das documenta archiv ist zu Besuch im ruruHaus.

2.9.2021
A Situated Archive of the Old Boys Network and its Discontents. Talk mit Cornelia Sollfrank

Exploratives Gespräch mit der Künstlerin/Forscherin und Pionierin des Cyberfeminismus Cornelia Sollfrank über die Schaffung eines Archivs des Old Boys Network (1997-2001).

Ausstellung
19.6.–26.9.2021
Survival Room – Kassel 21 / Social Sculpture Lab

Ab Samstag, 19.06.2021, können Interessierte in der Neuen Galerie in Kassel im Beuys-Jubiläumsjahr den Survival Room des »Kassel-21 / Social Sculpture Lab« besuchen. Das partizipative Projekt holt Joseph Beuys »Soziale Plastik« in die Gegenwart: Entwickelt von der Künstlerin Shelley Sacks in Zusammenarbeit mit dem documenta archiv und der Museumslandschaft Hessen Kassel ist es ein globales Labor, das den Besucher*innen die Möglichkeit bietet, sich online und vor Ort in Kassel mit Beuys‘ erweitertem Kunstbegriff und seinem Potential für die Zukunft auseinanderzusetzen.

11.6.2021
Opfer oder Täter? Thesen zur nationalsozialistischen Vergangenheit der Kuratoren der ersten documenta (1955)

Die digitale Tagung am 11. Juni 2021 widmet sich der Geschichte der ersten documenta (1955) und der Verbindung ihrer Kuratoren zum Nationalsozialismus. Die Tagung entsteht in Zusammenarbeit der Kunsthochschule Kassel/Universität Kassel mit dem documenta archiv und kann im Livestream über Youtube verfolgt werden.

15.5.–30.9.2021
Kassel-21 / Social Sculpture Lab

Das Kassel-21 / Social Sculpture Lab holt Joseph Beuys’ Soziale Plastik in die Gegenwart. Entwickelt von der Künstlerin Shelley Sacks für das documenta archiv, die Museumslandschaft Hessen Kassel / Neue Galerie und die Stadt Kassel, versteht es sich als ein globales Labor, das den Besucher*innen die Möglichkeit bietet, sich mit Beuys‘ erweitertem Kunstbegriff auseinanderzusetzen und ihn mit neuen Inhalten zu füllen.

6.–8.5.2021
ARCHIVE PROBEN

Vom 06.-08. Mai 2021 findet das online Symposium „ARCHIVE PROBEN“ der interdisziplinären Forschungsgruppe notanarchive statt.

29.4.2021–29.4.2022
Platform6

Das documenta archiv freut sich, Ihnen über den Link www.documenta-platform6.de ab heute die virtuelle Platform6 zu Ehren von Okwui Enwezor zu präsentieren.

21.1.2021
Online-Round Table der Draiflessen Collection

Anlässlich der Ausstellung Emil Nolde – a critical approach by Mischa Kuball lädt die Draiflessen Collection am 21. Januar 2021 um 19 Uhr zu einem Online-Round Table ein. Es diskutieren Astrid Becker (Nolde Stiftung Seebüll), Birgitta Coers (documenta archiv), Mischa Kuball und Corinna Otto (Draiflessen Collection). Moderiert wird die Veranstaltung von Julia Voss (Kunstkritikerin und Journalistin). Eine Teilnahme ist nach Anmeldung unter rueckmeldung[at]draiflessen.com per Teams möglich. 

18.–27.11.2020
37. Kasseler DokfestOnline

Vom 18.-27. November findet das 37. Kasseler DokfestOnline statt. Dieses Jahr ist das documenta archiv Kooperationspartner für den Film "Paris Calligrammes" von Ulrike Ottinger, der am 22.11.2020 ab 12 Uhr für 6 Tage online zu Verfügung stehen wird. Weitere Informationen unter www.kasselerdokfest.de oder https://kasseler-dokfest.culturebase.org/.

3.9.2020
Einladung zu einem Erdforum

Das University of the Trees Lab Kassel lädt am Do, 03.09.2020, 16-19 Uhr zu einem Erdforum ein, Treffpunkt Dock 4 (nach Voranlmeldung). Die ‚soziale‘ Plastik Erdforum ist ein Modul der University of Trees, initiiert von der Shelley Sacks (Mitarbeiterin von Joseph Beuys und Gründerin der Social Sculpture Research Unit an der Brooks University in Oxford). Ein Erdforum dauert ca. 3 Stunden und es können bis zu 12 Personen teilnehmen. In der Regel findet es im Freien an unterschiedlichen Orten statt.

2.–6.9.2020
KW 36 - Kasseler Woche der Museen: Ein besonderes Format in einem besonderen Jahr

Vom 01. bis 06. September öffnen 45 Kulturinstitutionen mit gemeinsamen Tagestickets bei der Kasseler Woche der Museen ihre Türen. Auch das documenta archiv ist vom 02. bis 06. September dabei.

7.3.2020
Tag der Archive 2020

Aus Anlass des bundesweiten Tags der Archive präsentiert sich der Arbeitskreis "Archive in Nordhessen" am 7. März 2020 von 8.00 Uhr bis 14 Uhr mit einem Stand in der Kasseler Markthalle.

6.2.2020
#12 Kulturen des Zeigens: Die documenta als Schauplatz ökologischer Debatten. Vortrag von Anne-Kathrin Winkler-Hanns

Verschmutztes Wasser oder dreckige Luft, atomare Gefahr oder Waldsterben, Massentierhaltung, Klimawandel oder das Anthropozän.

4.12.2019
#12 corpus mechanicum / corpus mysticum. Annäherungstaktiken zeitgenössischer Kunstarchive. Vortrag von Mela Dávila Freire

Im komplexen Kultursystem, das wir zeitgenössische Kunst nennen, sind Archive zu einem festen Bestandteil geworden.

28.11.2019
#11 Über den Traum, documenta Künstler zu werden. Vortrag von Christian Saehrendt

Das documenta archiv verwahrt tausende von Initiativbewerbungen. Während sich 1972 noch gut 250 Künstlerinnen und Künstler unaufgefordert und erfolglos um eine Teilnahme bei der documenta 5 bewarben, waren es zur documenta 7 schon rund 900, zur documenta 8 fast 1.500.

31.10.2019–29.5.2020
#6 Auseinandersetzungen – Studierende der Universität Paderborn forschen im documenta archiv

„Wir wissen, daß es zu viele Funktionen gibt, als daß sie ein einziger Stuhl erfüllen könnte.”

21.10.2019
#11 Macho Man: Tell It to My Heart. Eine Fallstudie. Vortrag von Martin Beck

Der Vortrag stellt Entstehung, Umsetzung und Dokumentation der Ausstellung Macho Man: Tell It to My Heart vor, stellt Fragen nach der Identität von Sammlungen und analysiert deren kuratorische und institutionelle Bedingungen am konkreten Beispiel.

15.8.2019
#10 Wie viel Bauhaus steckt in der documenta? Eine Spurensuche. Launch der Virtuellen Ausstellung

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Bauhauses haben das documenta archiv und die Universität Kassel ein
gemeinsames Projekt ins Leben gerufen, das erstmals die beiden Institutionen Bauhaus und documenta im Vergleich reflektiert.

10.7.2019
#10 Reenactment und Fiktion - Kritisches Kuratieren im Archiv. Vortrag von Beatrice von Bismarck

Reenactments von Ausstellungen sind in jüngerer Zeit zu einem dominanten Faktor innerhalb des Kunstbetriebs geworden.

14.–15.6.2019
Sind wir wirklich nie modern gewesen? Bauhaus und documenta in Wahlverwandtschaft

Das Symposium beschäftigt sich mit den impliziten Modernitätsnarrativen des Bauhauses und der documenta Ausstellungen.

12.6.2019
#9 Liegt Vermittlung irgendwo zwischen ästhetischer Erfahrung und sozialer Interaktion? Vortrag von Ruth Noack

Der Vortrag blickt auf 25 Jahren kuratorische Vermittlungsarbeit in der zeitgenössischen Kunst zurück und fragt nach deren Relevanz im Hier und Jetzt.

Führung
5.6.–4.9.2019
Führungen durch die Ausstellung "bauhaus | documenta. Vision und Marke"

Durch die Ausstellung "bauhaus I documenta. Vision und Marke" in der Neuen Galerie, Kassel, finden regelmäßig Führungen durch das Team des documenta archivs statt.

Ausstellung
24.5.–8.9.2019
"bauhaus | documenta. Vision und Marke"

Neue Galerie, Kassel

Bauhaus und documenta sind zwei global erfolgreiche kulturelle Marken, die für ein weltoffenes, innovatives und modernes Deutschland stehen.

24.5.–7.9.2019
Begleitveranstaltungen zur Ausstellung "bauhaus | documenta. Vision und Marke"

Die Ausstellung "bauhaus | documenta. Vision und Marke" wird von einigen Veranstaltungen begleitet.

16.5.2019
#9 Fritz Winter. documenta Künstler der ersten Stunde. Vortrag von Anna Rühl

Der Maler Fritz Winter (1905-1976) war auf den ersten drei documenta Ausstellungen mit repräsentativen Werkkomplexen vertreten.

7.2.2019
#8 Die wechselvolle Geschichte von Lehmbrucks "Kniender". Vortrag von Kathryn Floyd

Die berühmte Fotografie der Plastik „Die Kniende“ (1911) von Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) in der Rotunde des Museums Fridericianum gilt als Ikone für die Inszenierung der ersten documenta 1955.

16.1.2019
#8 Die Revision der Moderne aus dem Archiv. Vortrag von Günter Herzog

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat sich das Kunstsystem entscheidend verändert. Innovationen werden von „freien“ Künstlern hervorgebracht und von neu entwickelten „Patronen“, Professionen und Institutionen (an-)erkannt und gefördert.

Führung
11.12.2018
Führung durch die Ausstellung "Please take off your shoes." – Partizipative Kunst auf der documenta 5

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #5 -Please take off your shoes. – Partizipative Kunst auf der documenta 5" an.

4.12.2018
#7 Das Wirken der Archive – Arbeit am Archiv – Vortrag von Ursula Frohne und Marianne Wagner

Die Verbindungen des Archivs zum künstlerischen und zum kuratorischen Arbeiten sind vielfältig und komplex. Ist die Vorstellung vom Archiv einerseits durch Institutionen des Bewahrens, Forschens und Ausstellens geprägt,...

22.–24.11.2018
Konferenz: Archiving the Unarchivable – Das Unarchivierbare archivieren

Im Hinblick auf das künftige documenta Institut und anlässlich aktueller Entwicklungen in der Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft veranstaltet das documenta archiv vom 22. bis 24. November 2018 eine internationale Konferenz in der documenta Halle, Kassel.

14.11.2018
#6 drop. Vom zeitgenössischen Archiv zum Archiv des Zeitgenössischen. Vortrag von Knut Ebeling

Die Institution des Archivs und die Forderung des Zeitgenössischen stehen sich scheinbar unversöhnlich gegenüber: Wie soll man die ewige Vergangenheit des Archivierten mit der flüchtigen Gegenwart des Zeitgenössischen verbinden?

8.11.2018
#7 Please take off your shoes! Partizipation und Instruktion auf der documenta. Vortrag von Annemarie Kok

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts fand die erste Welle der sogenannten partizipativen Kunst statt. Eine wichtige Plattform für diese neu entstandene Kunstform bot 1972 die von Harald Szeemann (1933 – 2005) geleitete fünfte documenta.

8.11.2018–8.2.2019
#5 "Please take off your shoes." – Partizipative Kunst auf der documenta 5

"Please take off your shoes." Diese Aufforderung erhielten Besucher, die einen Blick in den roten, hölzernen Pavillon werfen wollten, der von den Künstlern David Medalla und John Dugger im Garten des Fridericianums zur documenta 5, 1972 geschaffen wurde.

Führung
22.10.2018
Führung durch die Ausstellung "documenta 1968 - Ein heißer Sommer?"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #4 - documenta 1968 - Ein heißer Sommer? - Dokumente aus der Vorbereitungsphase der documenta 4" an.

10.–14.10.2018
documenta kommunizieren. Ein Text Mining Projekt

Welche Leitkonzepte und Denkfiguren prägen die documenta? Welchen Einfluss haben etablierte Akteur*innen des Kunstbetriebs und der Presse auf soziale Medien? Welche Ereignisse, Künstler*innen und Kunstwerke stechen heraus?

1.9.2018
Die Kasseler Museumsnacht im documenta archiv

Zur Kasseler Museumsnacht öffnet das documenta archiv von 17 bis 1 Uhr und bietet ein vielfältiges Programm mit Führungen, Filmen und einem Kunstbuchantiquariat.

 

9.8.2018
#6 documenta 1968 - Ein heißer Sommer? Vortrag von Tim Pickartz

Die documenta 4 (1968) wurde beworben als die „jüngste documenta, die es je gab“. In der Rückbetrachtung erscheint sie jedoch weniger visionär als gedacht und ihre künstlerische Position durch Demokratisierungsprozesse geschwächt.

9.8.–2.11.2018
#4 documenta 1968 - Ein heißer Sommer? - Dokumente aus der Vorbereitungsphase der documenta 4

Nicht nur die eigentliche Ausstellung gehört zur Inszenierung einer documenta, sondern auch ihre lange Vorbereitungsphase. Bereits vor der Eröffnung wird Position bezogen, werden Thesen aufgeworfen und ...

Führung
30.7.2018
Führung durch die Ausstellung "Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #3 - Reise zum Planeten Ars - Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch" an.

7.6.–3.8.2018
#3 Reise zum Planeten Ars - Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch

Das documenta archiv besitzt seit den 1990er Jahren ein bedeutendes Konvolut von über 200 hochqualitativen fotografischen Künstlerportraits.

24.5.2018
#5 Outsider Art 1972. Vortrag von Thomas Röske

1972 war auf der 5. Ausgabe der documenta zum ersten Mal „Outsider Art“ vertreten, in Form von „Bildnerei der Geisteskranken“.

15.5.2018
#5 Von wo aus sprichst du? In Archiven forschen, aufgrund von Archiven forschen. Vortrag von Bénédicte Savoy

In Frankreich der 1968er Jahre war es unter Akademiker/innen üblich, zu fragen: „D’où parles-tu?“ – „Von wo aus sprichst du?“, womit die theoretische und methodische Verortung der Sprecher/innen gemeint war.

Führung
14.5.2018
Führung durch die Ausstellung "Joseph Beuys und seine Initiative für die direkte Demokratie"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #2" an. Die Führung findet am 14.05.2018 um 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

26.4.2018
#4 Das Archiv als Virus. Vortrag von Marcelo Rezende

Der französische Philosoph Jacques Derrida schrieb 1995 in „Mal d’Archive“: „Es gibt keine politische Macht ohne Kontrolle über das Archiv, wenn nicht gar über das Gedächtnis. Die wirkliche Demokratisierung bemisst sich stets an diesem essentiellen Kriterium...“

11.4.2018
#3 Verschiebungen: Über Ausstellungsgeschichte(n) und Archive. Vortrag von Rike Frank

Rike Frank thematisiert in ihrem Vortrag den Umgang mit Ausstellungsgeschichte, der nur geringfügig den musealen Konventionen einer "historischen Rekonstruktion" folgt.

Führung
2.3.2018
Führung durch das documenta archiv

Im Rahmen der „Nordhessischen Woche der Archive“ bieten wir Ihnen zwei Führungen durch das documenta archiv.

1.3.–27.5.2018
#2 Joseph Beuys und seine Initiative für die direkte Demokratie

Auf der 5. documenta, 1972, richtete Joseph Beuys (1921-1986) ein „Büro für direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ ein. Fünf Jahre später, während der documenta 6, führte er im Museum Fridericianum ein internationales Forum durch.

8.2.2018
#4 documenta und das Double: "Die Schwangere" von Emy Roeder. Vortrag von Liza Weber

In ihrem bebilderten Vortrag geht Liza Weber einer immer wieder vorgebrachten Hypothese nach – der Annahme, dass die erste documenta Ausstellung der Rehabilitierung der durch das nationalsozialistische Regime als "entartet" bezeichneten Kunst dienen sollte.

18.1.2018
#2 Das ruinierte Archiv. Vortrag von Mark Nash

Seit der documenta 11 (2002), bei der Mark Nash einer der Co-Kuratoren war, hat sich die kritische Diskussion weitgehend auf die Bedeutung postkolonialer Ansätze für die zeitgenössische Kunst und für Fragen des Kuratorischen konzentriert.

21.11.2017
#1 Kollektives Gedächtnis: Archive, Affekte, Begegnungen und Open Source. Vortrag von Laurence Rassel

Selten wird das Archiv eines Museums oder einer Kunstinstitution als Ausdruck des kollektiven Gedächtnisses, als kollektives Wissen, angesehen.

 

14.–19.11.2017
Kurzfilm "entýposis" auf dem 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Für das 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest erarbeitete das documenta archiv einen 7-minütigen Kurzfilm mit dem Titel „documenta 14 entýposis“. Es handelt sich um einen facettenreichen, kurzweiligen und informativen Zusammenschnitt vieler Momente des documenta-Sommers

5.11.2017
#3 Hans Hillmann "Fliegenpapier". Ein "Comic-Konzert" mit dem yam yabasha ensemble, Berlin

Anlässlich des Abschlusses der Nachlassverzeichnung von Hans Hillmann, Teilnehmer der documenta 3, veranstaltet das documenta archiv am 05.11.2017 um 17 Uhr im Gloria Kino Kassel ein Comic-Konzert zur Graphic Novel „Fliegenpapier“ von Hillmann, aufgeführt vom yam yabasha ensembles aus Berlin.

20.10.–22.12.2017
#1 Theater des Spektakels. Fotografien von Bernd Schlake

Das documenta archiv zeigt in den Räumen der Kunstbibliothek eine kleine Kabinettausstellung mit Arbeiten des in Kassel lebenden Fotografen Bernd Schlake. Die Aufnahmen sind während der 100 Tage der documenta 14 in Kassel entstanden.

11.–15.10.2017
documenta archiv bei „THE ARTS+“ auf der Frankfurter Buchmesse

Wie schon im Vorjahr präsentiert sich das documenta archiv wieder auf der Frankfurter Buchmesse im Rahmen von THE ARTS+. Das Creative Business Festival der Buchmesse findet dieses Jahr unter dem Motto Be Bold (dt.: Sei mutig) statt.

Ausstellung
24.8.–7.9.2017
Zeitreise: documenta 1955. Eine Virtual-Reality-Konstruktion

Kasseler Bank, Kassel

Der Studiengang Kunstwissenschaft in Kassel ermöglicht einen neuen, unmittelbaren Zugang zur ersten documenta Ausstellung 1955

13.8.2017
Arnold Bode - Begründer des documenta archivs. Vortrag von Birgit Jooss

Ende der 1980er Jahre übernahm das documenta archiv den kuratorischen Nachlass von Arnold Bode (1900-1977), Gründer der documenta (1955) und Initiator des documenta archivs (1961).

11.5.2017
Preview des Films: Beuys - Ein Film von Andres Veiel

Gloria Kino, Kassel

Joseph Beuys. Der Mann mit dem Hut, dem Filz und der Fettecke. 30 Jahre nach seinem Tod erscheint er uns als Visionär, der seiner Zeit voraus war.

Ausstellung
28.4.–18.6.2017
Arnold Bode und die documenta

New Gallery of Art, Shanghai
Eine Auswahl der Exponate, die bereits im März 2017 in Peking gezeigt wurden, sind in die New Gallery of Art in Shanghai zu sehen.

27.4.2017
#2 Wie die Fotografie zur documenta kam. Vortrag von Klaus Honnef

Vor einem halben Jahrhundert galt die Berufung in das Leitungsteam einer documenta als besondere Auszeichnung. Mit der documenta 5, der ersten von zweien, an denen Prof. Klaus Honnef beteiligt war, sollte sich das ändern:

Ausstellung
1.–31.3.2017
Mythos documenta. Arnold Bode und seine Erben

Central Academy of Fine Arts (CAFA) Peking, Chaoyang District, South Street
In vier Kapiteln werden die Idee, das Verständnis und die Formen künstlerischer Produktion und Inszenierung im Wandel von Zeit und Gesellschaft der documenta Ausstellungen veranschaulicht.

Ausstellung
20.2.–17.4.2017
Harry Kramer. 25.1.1925 – 20.2.1997

Museum für Sepulkralkultur Kassel, Weinbergstraße 25–27
In Kooperation mit dem documenta Archiv würdigt das Museum für Sepulkralkultur Harry Kramer (1925-1997) anlässlich seines 20. Todestags mit einer Kabinettausstellung.

Ausstellung
18.–22.1.2017
Hans Hillmann – Fliegenpapier

Kunsttempel Kassel, Friedrich-Ebert-Straße 177

Im Rahmen des 3. Festivals des Grafischen Erzählens wird eine Ausstellung präsentiert, die erstmals Handzeichnungen, Skizzen und Originale des 2014 verstorbenen Grafikers Hans Hillmann (1925-2014) zu seinem Illustrationsklassiker „Fliegenpapier“ nach Dashiell Hammett zeigt.

16.10.2016
#1 »documenta 1955 – Der Film, der nie gedreht wurde«. Eine Vorführung von Visus-Vision UG

Bisher existierten keine Filmaufnahmen der ersten, wegweisenden documenta Ausstellung im Jahre 1955. Umso spektakulärer ist die nachträgliche Schaffung einer 70-minütigen Filmdokumentation auf Basis von Originalfotografien aus dem documenta archiv

Ausstellung
1.10.2016–30.6.2017
apropos documenta – Eine Annäherung des Goethe Instituts Athen an die documenta

Goethe Institut, Athen
Die documenta 14 findet vom 8. April bis 16. Juli 2017 in Athen statt. Aus diesem Anlass gibt das dortige Goethe Institut dem Athener Publikum Gelegenheit, sich der Weltausstellung zu nähern und auf ihre mehr als 60-jährige Geschichte zurückzublicken.

Der Kalte Krieg, die documenta und die DDR

Im Kalten Krieg wurde die documenta als Bollwerk gegen den Osten instrumentalisiert.

Ältere Termine laden