A k t
u e l
l
Aktuell

Die berühmte Fotografie der Plastik „Die Kniende“ (1911) von Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) in der Rotunde des Museums Fridericianum gilt als Ikone für die Inszenierung der ersten documenta 1955.

T e r
m i n
e

Termine

Laufend

Im documenta archiv
8.11.2018–8.2.2019
#5 “Please take off your shoes.” – Partizipative Kunst auf der documenta 5

"Please take off your shoes." Diese Aufforderung erhielten Besucher, die einen Blick in den roten, hölzernen Pavillon werfen wollten, der von den Künstlern David Medalla und John Dugger im Garten des Fridericianums zur documenta 5, 1972 geschaffen wurde.

Bevorstehend

Aus dem documenta archiv
7.2.2019
#8 Die wechselvolle Geschichte von Lehmbrucks "Kniender". Vortrag von Kathryn Floyd

Die berühmte Fotografie der Plastik „Die Kniende“ (1911) von Wilhelm Lehmbruck (1881-1919) in der Rotunde des Museums Fridericianum gilt als Ikone für die Inszenierung der ersten documenta 1955.

Ausstellung
24.5.–8.9.2019
„bauhaus | documenta. Vision und Marke“

Bauhaus und documenta sind zwei global erfolgreiche kulturelle Marken, die für ein weltoffenes, innovatives und modernes Deutschland stehen.

Ausstellung
24.5.–8.9.2019
Wie viel Bauhaus steckt in der documenta? Eine Virtuelle Ausstellung

Die erste Virtuelle Ausstellung des documenta archivs geht der Frage nach, auf welche Weise sich Bauhaus-Konzepte in die documenta Idee eingeschrieben haben.

Vergangen

Führung
11.12.2018
Führung durch die Ausstellung “Please take off your shoes.” – Partizipative Kunst auf der documenta 5

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #5 -Please take off your shoes. – Partizipative Kunst auf der documenta 5" an.

documenta Institut Discourse
4.12.2018
#7 Das Wirken der Archive – Arbeit am Archiv – Vortrag von Ursula Frohne und Marianne Wagner

Die Verbindungen des Archivs zum künstlerischen und zum kuratorischen Arbeiten sind vielfältig und komplex. Ist die Vorstellung vom Archiv einerseits durch Institutionen des Bewahrens, Forschens und Ausstellens geprägt,...

Veranstaltung
22.–24.11.2018
Konferenz: Archiving the Unarchivable – Das Unarchivierbare archivieren

Im Hinblick auf das künftige documenta Institut und anlässlich aktueller Entwicklungen in der Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft veranstaltet das documenta archiv vom 22. bis 24. November 2018 eine internationale Konferenz in der documenta Halle, Kassel.

documenta Institut Discourse
14.11.2018
#6 drop. Vom zeitgenössischen Archiv zum Archiv des Zeitgenössischen. Vortrag von Knut Ebeling

Die Institution des Archivs und die Forderung des Zeitgenössischen stehen sich scheinbar unversöhnlich gegenüber: Wie soll man die ewige Vergangenheit des Archivierten mit der flüchtigen Gegenwart des Zeitgenössischen verbinden?

Aus dem documenta archiv
8.11.2018
#7 Please take off your shoes! Partizipation und Instruktion auf der documenta. Vortrag von Annemarie Kok

In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts fand die erste Welle der sogenannten partizipativen Kunst statt. Eine wichtige Plattform für diese neu entstandene Kunstform bot 1972 die von Harald Szeemann (1933 – 2005) geleitete fünfte documenta.

Führung
22.10.2018
Führung durch die Ausstellung "documenta 1968 - Ein heißer Sommer?"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #4 - documenta 1968 - Ein heißer Sommer? - Dokumente aus der Vorbereitungsphase der documenta 4" an.

Veranstaltung
10.–14.10.2018
documenta kommunizieren. Ein Text Mining Projekt

Welche Leitkonzepte und Denkfiguren prägen die documenta? Welchen Einfluss haben etablierte Akteur/innen des Kunstbetriebs und der Presse auf soziale Medien? Welche Ereignisse, Künstler/innen und Kunstwerke stechen heraus?

Veranstaltung
1.9.2018
Die Kasseler Museumsnacht im documenta archiv

Zur Kasseler Museumsnacht öffnet das documenta archiv von 17 bis 1 Uhr und bietet ein vielfältiges Programm mit Führungen, Filmen und einem Kunstbuchantiquariat.

 

Aus dem documenta archiv
9.8.2018
#6 documenta 1968 - Ein heißer Sommer? Vortrag von Tim Pickartz

Die documenta 4 (1968) wurde beworben als die „jüngste documenta, die es je gab“. In der Rückbetrachtung erscheint sie jedoch weniger visionär als gedacht und ihre künstlerische Position durch Demokratisierungsprozesse geschwächt.

Im documenta archiv
9.8.–2.11.2018
#4 documenta 1968 - Ein heißer Sommer? - Dokumente aus der Vorbereitungsphase der documenta 4

Nicht nur die eigentliche Ausstellung gehört zur Inszenierung einer documenta, sondern auch ihre lange Vorbereitungsphase. Bereits vor der Eröffnung wird Position bezogen, werden Thesen aufgeworfen und ...

Führung
30.7.2018
Führung durch die Ausstellung "Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #3 - Reise zum Planeten Ars - Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch" an.

Im documenta archiv
7.6.–3.8.2018
#3 Reise zum Planeten Ars - Künstlerportraits von Heinz Günter Mebusch

Das documenta archiv besitzt seit den 1990er Jahren ein bedeutendes Konvolut von über 200 hochqualitativen fotografischen Künstlerportraits.

Aus dem documenta archiv
24.5.2018
#5 Outsider Art 1972. Vortrag von Thomas Röske

1972 war auf der 5. Ausgabe der documenta zum ersten Mal „Outsider Art“ vertreten, in Form von „Bildnerei der Geisteskranken“.

documenta Institut Discourse
15.5.2018
#5 Von wo aus sprichst du? In Archiven forschen, aufgrund von Archiven forschen

In Frankreich der 1968er Jahre war es unter Akademiker/innen üblich, zu fragen: „D’où parles-tu?“ – „Von wo aus sprichst du?“, womit die theoretische und methodische Verortung der Sprecher/innen gemeint war.

Führung
14.5.2018
Führung durch die Ausstellung "Joseph Beuys und seine Initiative für die direkte Demokratie"

Wir bieten Ihnen eine Führung durch unsere Ausstellung "Im documenta archiv #2" an. Die Führung findet am 14.05.2018 um 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

documenta Institut Discourse
26.4.2018
#4 Das Archiv als Virus. Vortrag von Marcelo Rezende

Der französische Philosoph Jacques Derrida schrieb 1995 in „Mal d’Archive“: „Es gibt keine politische Macht ohne Kontrolle über das Archiv, wenn nicht gar über das Gedächtnis. Die wirkliche Demokratisierung bemisst sich stets an diesem essentiellen Kriterium...“

documenta Institut Discourse
11.4.2018
#3 Verschiebungen: Über Ausstellungsgeschichte(n) und Archive. Vortrag von Rike Frank

Rike Frank thematisiert in ihrem Vortrag den Umgang mit Ausstellungsgeschichte, der nur geringfügig den musealen Konventionen einer "historischen Rekonstruktion" folgt.

Führung
2.3.2018
Führung durch das documenta archiv

Im Rahmen der „Nordhessischen Woche der Archive“ bieten wir Ihnen zwei Führungen durch das documenta archiv.

Im documenta archiv
1.3.–27.5.2018
#2 Joseph Beuys und seine Initiative für die direkte Demokratie

Auf der 5. documenta, 1972, richtete Joseph Beuys (1921-1986) ein „Büro für direkte Demokratie durch Volksabstimmung“ ein. Fünf Jahre später, während der documenta 6, führte er im Museum Fridericianum ein internationales Forum durch.

Aus dem documenta archiv
8.2.2018
#4 documenta und das Double: ‚Die Schwangere‘ von Emy Roeder. Vortrag von Liza Weber

In ihrem bebilderten Vortrag geht Liza Weber einer immer wieder vorgebrachten Hypothese nach – der Annahme, dass die erste documenta Ausstellung der Rehabilitierung der durch das nationalsozialistische Regime als "entartet" bezeichneten Kunst dienen sollte.

Ältere Termine laden