A k t
u e l
l
Aktuell

In ihrem Vortrag wird die ungarische Kulturwissenschaftlerin Andrea Pócsik aufzeigen, wie die Kunstwelt des ehemaligen Ostblockstaats Ungarn in den Beständen des documenta archivs repräsentiert ist. Dabei legt sie den Schwerpunkt auf die Archivierung als wissensproduzierenden Prozess.

T e r
m i n
e

4. Europäischer Tag der Restaurierung

10.10.2021

Zum vierten Jahr in Folge veranstaltet der Europäische Verband der Restauratoren (E.C.C.O.) den Tag der Restaurierung und das documenta archiv beteiligt sich mit drei Beiträgen.

 

Unter den Beiträgen finden sich Videos mit Einblicken in die Restaurierungsarbeit sowie ein Vortrag, welcher zusätzlich den kunsthistorischen Rahmen der Restaurierungsarbeiten beleuchtet. Alle Arbeiten hängen unmittelbar mit dem Harry-Kramer-Archiv zusammen und wurden im Rahmen eines studienbegleitenden Praktikums angefertigt.

 

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie unter:

https://www.tag-der-restaurierung.de/veranstaltungen/

© Verband der Restauratoren, Foto: Oliver Tjaden, Gestaltung: Fritjof Wild

Plakatmotiv zum Aktionstag 2021

Harry Kramer in Kassel – Wie eine Pappmaché-Büste ihren Stand wiederfand

Vortrag

 

Eine im Rahmen der documenta 5 entstandene Pappmaché-Büste samt passender Stele und Sockel erlitt vor geraumer Zeit bei einem Wasserrohrbruch einen Schaden und wurde nun umfassend während eines studienbegleitenden Praktikums bearbeitet. Wichtige Untersuchungs-, Dokumentations- und Arbeitsschritte hat das Restaurierungsteam des documenta archivs in einem kurzen Video für den Europäischen Tag der Restaurierung eingefangen.

 

https://www.tag-der-restaurierung.de/veranstaltung/harry-kramer-in-kassel-wie-eine-pappmache-bueste-ihren-stand-wiederfand/

Harry Kramer in Kassel - Wie ein Gießkannenschimmel Fotos lesbar macht

Videobeitrag

 

Das documenta archiv beherbergt unter anderem auch den Nachlass vom Kasseler Künstler, Hochschulprofessor und Friseur Harry Kramer. Sein Nachlass wurde der Stadt Kassel und in Folge dem Archiv in Form einer begehbaren Atelier-Situation auf zwei Räume verteilt anheim gegeben. Viele Jahre später schenkte die Witwe Helga Kramer dem Archiv einen weiteren Fundus, der 2018 ins Depot einzog. Bei der Reinigung und Begutachtung wurde ein Karton separiert, wegen des Verdachts auf Schimmel. Was danach geschah, zeigt folgender kleiner Filmbeitrag.

 

https://www.tag-der-restaurierung.de/veranstaltung/harry-kramer-in-kassel-wie-macht-ein-giesskannenschimmel-fotos-unlesbar/

Harry Kramer in Kassel - Wie im Atelier Kramer mit Pappmaché gearbeitet wurde

Vortrag

 

In seiner Zeit als Professor an der Kunsthochschule Kassel bewies Harry Kramer erneut, dass er sich nie auf nur ein Medium festlegen wollte. Gemeinsam mit seiner Klasse, dem sogenannten „Atelier Kramer“, experimentierte er mit unterschiedlichen Materialien – so auch mit dem sonst wenig beachteten Pappmaché. In diesem Vortrag stellt das Restaurierungsteam des documenta archivs den umfangreichen Nachlass des Harry-Kramer-Archivs vor und beleuchtet unterschiedliche Pappmaché-Objekte sowie die Restaurierungsarbeit einer Pappmaché-Büste aus dem Projekt Panoptikum, welches während der documenta 5 entstand.

 

https://www.tag-der-restaurierung.de/veranstaltung/harry-kramer-in-kassel-wie-im-atelier-kramer-mit-pappmache-gearbeitet-wurde/