a r
c h
i v
D a t e
n b a n
k e n

Datenbanken

Bild- und Pressedatenbank Mediencluster

Die Datenbank Mediencluster ermöglicht Recherchen zu Zeitungsausschnitten der documenta Ausstellungen 1 bis 5 (1955-1972) sowie zu Bildmaterial der documenta Ausstellungen 1 bis 12 (1955-2007). Die Presseartikel stammen aus nationalen wie internationalen Zeitungen. Mittels eines OCR-Verfahrens lassen sich einzelne Suchbegriffe in den Artikeln finden. Das Bildmaterial zeigt nicht nur einzelne künstlerische Positionen, sondern vermittelt auch ein Bild der Ausstellungsinszenierungen wie ihrer Rezeption. Sie sind verknüpft mit Raumplänen, so dass nachvollziehbar wird, an welchen Orten die Kunstwerke ausgestellt waren. Eine Verknüpfung zur Datenbank der Bibliothek stellt weitere biographische wie bibliographische Informationen bereit.

Um die Bilddateien in hoher Auflösung und die Zeitungsausschnitte im Volltext sehen zu können, müssen sich Nutzer/innen einmalig und kostenlos registrieren. Die Login-Daten bleiben für 12 Monate aktiv. Aus urheberrechtlichen Gründen können einige Dokumente jedoch auch nach der Anmeldung nicht in Vollansicht beziehungsweise nur als Thumbnail angezeigt werden.

Die Erarbeitung der Datenbank Mediencluster wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) maßgeblich gefördert.

Der Bibliothekskatalog

Der Bibliothekskatalog (OPAC) ermöglicht Recherchen zum Bestand von Büchern, Ausstellungskatalogen, Zeitschriften und Kleinschriften zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, zu den documenta Ausstellungen sowie zu ihren Künstler/innen. Erfasst sind die Neuzugänge der letzten 20 Jahre, sowie rund 25.000 Titel des Altbestandes.

Die Suchmaske steht in den Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung. Das System unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung. Hinweise zu Suchfunktionen sind auf der Benutzeroberfläche zu finden. Bei erfolgreicher Suche erscheint eine chronologisch absteigend nach Erscheinungsjahren geordnete Trefferliste mit den wichtigsten bibliographischen Informationen und der Standortsignatur. Jeder Treffer von der Ergebnisliste kann individuell vollständig angezeigt werden und bietet darüber hinaus eine Verlinkung auf relevante und verwandte Materialien sowie auf die Künstlerdatenbank. Diese ist eine Besonderheit des Bibliothekskatalogs, die gezielt Auskunft über alle documenta Künstler/innen gibt. Über die Vollanzeige des individuellen Künstlers können in weiterführenden Datenbanken des documenta archivs relevante Informationen gefunden werden.

Archivaliendatenbank Arcinsys

Das Aktenarchiv ist mit den Findmitteln zu den documenta Ausstellungen 1 bis 3 sowie zu den beiden Nachlässen von Arnold Bode und Harry Kramer über das Archivinformationssystem Arcinsys des Hessischen Landesarchivs im Internet präsent. Die einzelnen Archivalieneinheiten lassen sich dort detailliert recherchieren.

Audio- und Videodatenbank mediaartbase.de

Über die Datenbank mediaartbase.de ist eine Auswahl des Audio- und Videomaterials aus den Jahren 1959 bis 2002 erschlossen. Grundlage ist die Berichterstattung über die documenta Ausstellungen im öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Fernsehen seit der zweiten documenta 1959, umfasst aber auch Dokumentationen etwa zu documenta-Künstler/innen, private Filmaufzeichnungen einzelner Ausstellungen und zu einem kleinen Teil künstlerische Videos.

Bis auf wenige Ausnahmen – beispielsweise die Mitschnitte der Vortragsreihe 100 Tage 100 Gäste während der documenta 10 (1992) – können die digitalen Audio- und Videodateien aus urheberrechtlichen Gründen nicht online gezeigt werden, sondern nur die dazugehörigen Beschreibungsdaten. In den Räumen des Archivs können alle in mediaartbase.de vorhandenen digitalisierten Audio- und Videodateien eingesehen werden. Die Erarbeitung der Datenbank mediaartbase.de wurde mit Mitteln der Kulturstiftung des Bundes und der Kulturstiftung der Länder erstellt.