A k t
u e l
l
Aktuell

In ihrem bebilderten Vortrag geht Liza Weber einer immer wieder vorgebrachten Hypothese nach – der Annahme, dass die erste documenta Ausstellung der Rehabilitierung der durch das nationalsozialistische Regime als "entartet" bezeichneten Kunst dienen sollte.

T e r
m i n
e

#3 Hans Hillmann "Fliegenpapier". Ein "Comic-Konzert" mit dem yam yabasha ensembles, Berlin

5.11.2017

Sonntag, 5. November, 2017, 17 Uhr

 

Ort: Gloria-Kino, Friedrich-Ebert Straße 3, Kassel

 

Eintritt: 12€ (9€ ermäßigt)

 

Begrüßung: Dr. Birgit Jooss, Direktorin des documenta archivs

 

 

yam yabasha ensemble, Berlin:

Raphael Clamer – Sprecher

Uwe Steinmetz – Saxophon

Marcel Krömker – Kontrabass

Javier Reyes – Schlagzeug

Itay Dvori – Klavier, Komposition und künstlerische Leitung

 

Vorverkauf/Reservierungen: Gloria-Kino, 0561-7667950, www.filmladen.de und documenta archiv, 0561-70727-3100, sowie zu den Öffnungszeiten unserer Bibliothek.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Kassel Göttingen

© documenta archiv / Nachlass Hans Hillmann

Hans Hillmann: Fliegenpapier (Detail), ohne Datum, Fotografie, 12,8 x 14,7 cm, Inv.Nr.:docA_NL_HillmannHans_V0032-100010022

Anlässlich des Abschlusses der Nachlassverzeichnung von Hans Hillmann, Teilnehmer der documenta 3, veranstaltet das documenta archiv am 05.11.2017 um 17 Uhr ein "Comic-Konzert", aufgeführt vom yam yabasha ensemble aus Berlin.

Vertont wird die Graphic Novel „Fliegenpapier“ von Hans Hillmann, die der Künstler – in Anlehnung an den gleichnamigen Krimi von Dashiell Hammett (1894-1961) – zwischen 1975 und 1982 in großformatigen Aquarellen schuf. Das wegweisende Werk nahm die Entwicklung der Graphic Novel – ein Begriff, der erst später geprägt wurde – vorweg. Die Handlung beginnt mit der Suche nach einer Tochter aus gutem Hause, die sich mit Gangstern eingelassen hat, und entwickelt sich schnell zu einem Mordfall.

In der Vorführung verschmelzen drei Ebenen zu einem außergewöhnlichen Erlebnis: die projizierten Bilder aus der Graphic Novel, der vorgetragene Text und die Vertonung der Geschichte fügen sich zu einem neuen Ganzen.

Inspiriert von der zeitlichen Situierung der Handlung baut der Komponist Itay Dvori in seine Jazz-Komposition zu Hillmanns Werk Stilelemente mit starker Referenz zur Musik-Ästhetik der 1920/30er Jahre in Nordamerika ein, lässt aber dabei viel Raum für Improvisation.

© yam yabasha ensemble

Aufführung des Comic-Konzerts, Erlanger Poetenfest 2016, Fotograf: Georg Pöhlein

© documenta archiv / Nachlass Hans Hillmann

Marlies Rosa Hillmann: Hans Hillmann

© documenta archiv / Nachlass Hans Hillmann

Hans Hillmann: Aquarell Fliegenpapier S.140/141 (avant-verlag, 2015), Inv.Nr.:docA_NL_HillmannHans_V0002

Fliegenpapier: ein Comic-Konzert mit dem yam yabasha ensemble, Ausschnitte aus der Premiere am 21.04.2016 im Literarischen Colloquium Berlin

Einladungskarte