Die Widmung „For Prof. Arnold Bode, many thanks, … pour les longue 2 mois patience et attentes …. pour mettre „up“. Amitiés Christo, Octobre 1968“ findet sich in der Sonderpublikation zur Arbeit des in Bulgarien geborenen und in New York sesshaften Künstlers Christo (geb. 1935). Sie widmet sich dem Werk „5600 cubicmeter package“, das bei der documenta 4 1968 für viel Aufsehen gesorgt hatte.

„A. Bode Nachlaß Nr. 67“ so gibt der Stempel im Buch Auskunft. Das Buch gehört neben vielen anderen Publikationen aus dem Nachlass Arnold Bodes (1900-1977) heute zum bedeutendsten Teil der Sammlung der Kunstbibliothek.

Die erste Schwarz-Weiß-Abbildung im Buch zeigt den Künstler zusammen mit dem Ingenieur Dimiter Zagoroff (1935-2010) und Joseph Bicknell (1912-1996), Professor für Aeronautik und Astronautik und Experte auf dem Gebiet der Aerodynamik im Massachusetts-Institut. Mitte 1967 hatte der niederländische Kunsthistoriker und damaliges Mitglied des documenta Rates Jean Leering (1934-2005) Christo in den Ausstellerkreis der Kasseler documenta 4 einbezogen. Dieser schlug als Beitrag eine achtundzwanzig Stockwerke hohe Skulptur aus verpackter Luft vor. Das Projekt war eine Weiterentwicklung früher realisierter Luftpakete. Windkanal-Messungen, um die Stabilität der Skulptur zu überprüfen, wurden schon im Vorfeld der Installation in Kassel im Massachusetts-Institut unternommen. Gemeinsam mit Zagoroff entwickelte der Künstler das Konzept, ähnlich eines Tennisballs, einen festen Überzug mit Luftüberdruck zu füllen, als Festkörper zu behandeln und mit einem Kran hoch zu hieven. Die luftgefüllte Säule sollte hoch über Kassel ragen und aus allen Richtungen auf 25 km sichtbar sein.

Die mathematischen Kalkulationen des Ingenieurs, Modelle, sowie die genehmigten Baupläne und der Schriftverkehr mit der Stadtverwaltung Kassel befinden sich im ersten Teil der Publikation. Darauf folgt eine umfangreiche fotografische Dokumentation, angefangen von der Grundsteinlegung der Fundamente bis hin zum erfolgreichen Aufrichten der Skulptur. Dass zwischen dem ersten Hebeversuch am 24. Juni 1968 bis zur erfolgreichen Verankerung des 6 Tonnen schweren Luftpakets am 3. August 1968 fast zwei Monate harten Ringens um die erfolgreiche Realisierung des Werkes liegen, lässt die Publikation nur erahnen. Die Dankbarkeit des Künstlers, ausgedrückt in der Widmung an Arnold Bode, verrät die Erleichterung über einen gelungenen Abschluss des Projekts.

 

Anja Ziegler